Archiv für September 2009

Odem des Todes

Gestern war ich nach langer Zeit mal wieder bei meinem Frisör Hairstylisten des Vertrauens. Das ist soweit nichts außergewöhnliches, immerhin bin ich dort einmal im Monat. Allerdings hatte ich heuer eine besondere Begegnung mit dem Odem des Todes. Die Tante die mir dieses Mal die Haare schnitt hatte so einen extremen Rachengammel, es war fast nicht auszuhalten. Immerhin hat sie mir einen exakten Schnitt verpasst. Die Haare haben alle, aber auch alle die gleiche Länge. Dafür gab es von mir auch einen Euro Trinkgeld. Kann sie sich bei Gelegenheit eine Tube Zahnpaste kaufen.

Besserung

Unserem Kaninchen geht es schon besser. Nach dem wir ihm stündlich 20ml . gegeben haben frisst er schon wieder selbst. Heute Vormittag geben wir ihn zur stationären Beobachtung.

Todesangst

Unser Kaninchen ist krank. Einfach so. Das schlimme daran ist, dass man es noch nicht mal richtig merkt. Kanninchen geben, wie sonst auch, nur stumme Signale von sich: Sie setzten sich in die Ecke und schauen die Wand an, sie sitzen einfach nur da, sie wissen nicht wie sie sitzen sollen.
Also Temperatur messen. Kaninchen sind aufgrund ihres Verdauungssystems sehr empfindlich auf Nahrungsveränderung. Fressen sie nicht mehr, sterben sie in kurzer Zeit. Die Temperatur beträgt 36,5°C. Spätestens jetzt ist klar, hier ist höchste Eile geboten. Also auf zum Tierarzt. Dort angekommen werden unsere Vermutungen bestätigt. Der Tierarzt gibt dem Tier Antibiotika und Darmbakterien. Zusätzlich sollen wir das Tier über die Nacht zwangsernähren.