Posts Tagged 'Kundenzufriedenheit'

Die Post – Des Dramas dritter Teil

Nachdem ich heute früh, einer Schnitzeljagd gleich, meine Amazon-Pakete in verschiedenen Postagenturen zusammengesucht habe kommt jetzt der nächste Hammer. Der Glastisch der Gartensitzgruppe ist kaputt. Trotz des Aufklebers „VORSICHT GLAS“ war die Post scheinbar der Meinung mit dem Paket Völkerball oder dergleichen spielen zu müssen. Nich nur dass die Sicherheitsglasplatte des Tisches in tausend Scherben zerbrochen ist, auch die Lackbeschichtung  des Gestells ist dank der Glasscherben durch die sportlich ambitionierten Postbeamten vollkommen abgelöst worden.
Was nun. Jetzt gehen die Pakete also an Amazon zurück. Mal sehen was die freundlichen Mitarbeiter der Post meinen, wenn ich die Pakete zurück bringe?

BTW: Die Router sind selbstverständlich auch angekommen und binnen zehn Minuten eingerichtet gewesen. Allerdings wird das bei dererlei Drama schon fast zur Nebensache.

Advertisements

Die Post – Des Dramas zweiter Teil

Disorganisation at its best! Wie gestern auch, durfte ich heute meine Paketsuche bei der Post fortsetzen. Aber der Reihe nach. Anhand der Informationen der Benachrichtigungskarten bin ich in die angegebene Postagentur gefahren. Dort sagte man mir, dass die Pakete auf Grund ihrer Größe in einer anderen Postfiliale liegen. Für das bestelle Gartenmöbel kann das ja der Fall sein, wobei ich mich immer noch frage wieso die Benachrichtigungskarte in so einem Fall nicht richtig ausgefüllt wird. Aber wie ein Paket mit zwei Routern dass die Größe einer Kellogs Packung hat für eine Postagentur zu groß sein kann, entschließt sich meinem Verstand. Aber gut. Nach einem verbalen Gefecht mit dem freundlichen Angestellten fühlte ich mich genötigt das Problem sofort zu klären. Also fuhr ich in die Postfiliale in der sich die Pakete zur Zeit aufhalten sollten. Dort angekommen gab mir der freundliche Schalterbeamte, dessen Arbeitsmoral ihm förmlich ins Gesicht geschrieben stand, zu verstehen, dass die Pakete nicht bei ihm seinen, sondern wie auf der Benachrichtigungskarten angegeben in der Postagentur meines Wohnortes. Nach kurzem hin und her konnte ich ihn zu einer Suche der Pakete überzeugen. Die Suche der Pakete dauerte an. Nach fünf Minuten waren schon zwei, nach sieben Minuten sogar drei Leute mit der Suche der Pakete beschäftigt. Nach geschlagenen zehn Minuten waren aber auch sie mit ihrem Latin am Ende. Drei der vier Pakete waren da, eins nicht.
Nach dem obligatirischen Nachverfolgunsauftrag gab es für mich nur noch einen Aufenthaltsort des Pakets: die Postagentur in meinem Wohnort. Wie gesagt wieso sollten die ein Paket in Kellogskartongröße ablehnen. Dort angekommen und ein weiters  heftiges Wortgefecht mit dem Angestellten war mein Paket plötzlich im Regal hinter ihm. Sowas!

Bilanz des Tages:
11 km Umweg
75 Minuten Zeitverlust

Die Post

ARRRGGGG!! Wenn man sich die Öffnungszeiten der Deutschen Post AG  – in immerhin großen Kreisstädten – anschaut, könnte man fast meinen man ist im falschen Film. Wieso bekommt es das scheinprivatisierte Unternehmen nicht hin, seine Produkte in den selben Zeiten anzubieten wie der 0815 Discounter um die Ecke? Ist das wirklich so schwer??? Und wieso wird mit der – übrigens hochgradig bescheuert aussehenden – orangen Benachrichtigungskarte mitgeteilt, dass man das Paket in A abholen kann, obwohl es in B liegt? Haben die Leute da wirklich so wenig Schmalz in der Birne die Karte richtig auszufüllen? Jetzt darf ich morgen zum dritten mal dort hin!